Schrickenhof Hausnummer

Herzlich

Willkommen

Schrickenhof Regenbogen

Die Geschichte

Der Schrickenhof ist einer der ältesten Höfe in Kirchberg. Seit 922 war er als „Berghof“ im Besitz des Ursulastiftes in Köln. Im 13. Jh. wurde er an den damaligen Pächter Leffler verkauft. Dadurch war der Schrickenhof von Abgaben befreit („freiadeliges Sattelgut“). 1646 übernahm Johann Albert Schrick den Hof, von dem er seinen heutigen Namen erhielt.

1714 pachtete Wilhelm Johnen den Schrickenhof, dessen Nachfahren das Gut als Erbpächter weiter bewirtschafteten. Ende des 18. Jh. kaufte es Gottfried Johnen, dessen Nachkommen den Hof bis zum Jahr 1994 betrieben als die zugehörigen Felder dem Tagebau Inden weichen mussten.

Der Schrickenhof, ein geschlossener Vierseithof aus Backstein, ist ein Zeuge der ländlichen Baukultur in dieser Region, wie sie seit Mitte des 18. Jh. bekannt ist. Torbau und Scheunentrakt sind bis heute in gutem Originalzustand erhalten. Das Wohnhaus von 1805 war ursprünglich mit einer Fachwerkfassade versehen, die später umgestaltet und verputzt wurde. Der Wohnhausanbau und die verschiedenen Stallgebäude wurden in der Nachkriegszeit erheblich verändert.

Das sind wir

Doodle Couple

Debbie & Sven

Wir – das sind Debbie (Mediengestalterin) und Sven (Notfallsanitäter) – wohnen seit 2022 auf dem Schrickenhof.

Tierschutz Hunde & Katzen

Tierschutz

Wir unterstützen Tierschutzvereine, indem wir u.a. gelegentlich Hunde und Katzen als Pflegestelle aufnehmen.

Wohnhäuser

Auf dem Schrickenhof befinden sich 2 Wohnhäuser. Eines wird von uns bewohnt, das zweite bereiten wir aktuell zur Vermietung als Ferienhaus vor. Start ist für Sommer 2024 geplant.

Stallgebäude

Neben den Wohngebäuden, einem Werkstatt-/Lagergebäude und einem Hallentrakt, gibt es auch noch einen ehemaligen Pferdestall, der zur Zeit aber ungenutzt ist.

Impressionen

In der Umgebung

Indeland Tourismus Logo

Historischer Rundwanderweg Kirchberg

Die Dorfgemeinschaft Kirchbergs präsentiert diesen Wanderweg mit insgesamt 16 Stationen. Der Schrickenhof ist Station Nr. 12 auf der 5,4 km langen Strecke.

Indeland Tourismus Logo

Brückenkopf-Park Jülich - erleben entdecken entspannen

Der Brückenkopfpark Jülich ist ein Naherholungsgebiet und Veranstaltungsort. Zoo, Minigolf, Skater- und Beachvolleyballbereich, Gastronomie, Spielplatz…

Indeland Tourismus Logo

Zitadelle Jülich

Eine der am besten erhaltenen Festungsanlagen ihrer Art nördlich der Alpen. Gut mit einem Besuch des Bückenkopf-Parks zu verbinden. Die Besichtigung der Zitadelle ist kostenlos, das Museum kostet Eintritt.

Indeland Tourismus Logo

Aachener Weihnachtsmarkt

Stimmungsvolle Atmosphäre – Über 120 Händler, Handwerker, Künstler und Gastronomen bieten eine Reise für alle Sinne: festlicher Glanz im Weihnachtsschmuck, Düfte von Glühwein, Kerzen und Printen…

Indeland Tourismus Logo

Carolus Thermen Bad Aachen

Nur 25 Autominuten vom Schrickenhof liegt dieses Thermalbad mit Sauna und Außenpool. Es werden auch SPA Behandlungen angeboten. Erholung für Körper und Seele – unbedingt einen Besuch wert!

Indeland Tourismus Logo

Aussichtspunkte RWE Tagebau

Blick frei auf Schaufelradbagger, Absetzer und Tagebauterrassen! Spektakuläre Ausblicke auf die Tagebaue Garzweiler, Hambach und Inden bieten sechs Aussichtspunkte, die RWE im Rheinischen Revier eingerichtet hat.

CHIO Logo

CHIO

Der CHIO Aachen ist ein seit 1924 in Aachen stattfindendes internationales Pferdesport-Turnier. Nach dem Reglement der Internationalen Reiterlichen Vereinigung darf jedes Land nur einen CHIO austragen. Somit ist der CHIO Aachen die einzige Veranstaltung ihrer Art in Deutschland.
Eurogress Logo

Eurogress Aachen

Das Eurogress Aachen ist ein Kongress- und Veranstaltungszentrum sowie ein Unternehmen der Stadt Aachen. Zusammen mit dem Parkhotel Quellenhof und dem Neuen Kurhaus Aachen liegt das Eurogress am Rande der Innenstadt in einem großen Parkgelände, dem Stadtgarten Aachen.
RurUferRadweg Logo

RurUfer-Radweg

Erlebe naturnahes Radwandern auf dem neu gestalteten RurUfer-Radweg zwischen der Rur-Quelle im Hohen Venn und der Mündung in die Maas bei Roermond. „Auf den Spuren des Tagebaus“: Diese Radschleife kombiniert die Dürener Seen mit der Tagebaulandschaft rund um den Braunkohleabbau Inden.

Entfernungen

Bushaltestelle

450 m / 6 min (zu Fuß)

Bahnhof Jülich

ca. 4,5 km / 10 min

Bahnhof Düren

ca. 18 km / 23 min

Flughafen Düsseldorf

ca. 71 km / 45 min

Forschungszentrum

ca. 8 km / 11 min

Brainergy Park

ca. 8 km / 16 min

FH Jülich

ca. 7 km / 15 min

RWTH Aachen

ca. 30 km / 29 min

Carolus Thermen

ca. 28 km / 25 min

Aachener Dom

ca. 30 km / 30 min

Maastricht

ca. 63 km / 44 min

Rursee Eifel

ca. 53 km / 51 min

Kontakt

2 + 10 =